Energieeinsparverordnung EnEV

Der Gesetzgeber hat festgelegt, Energien effizienter zu nutzen, regenerative Energieformen verstärkt anzuwenden, Umweltbelastungen zu minimieren sowie den Energieverbrauch von Gebäuden deutlich zu senken. Festgeschrieben ist dieses Zukunftsziel in der Energieeinsparverordnung (EnEV). Die EnEV gilt für Wohngebäude, Bürogebäude sowie Betriebsgebäude und wurde zuletzt im Mai 2014 angepasst. Ein Ziel ist die Energiewende bis zum Jahr 2050. Bis dahin sollen nicht erneuerbare Energiequellen wie z. B. Kernenergie, Öl oder Kohle durch erneuerbare Energien wie Windkraft, Sonnenenergie oder Wasserkraft abgelöst werden. Außerdem sollen laut der EnEV alle Neubauten ab 2021 nahezu Nullenergie-Gebäude Werte erreichen. Mit der kommenden Verschärfung der EnEV-Anforderungen ab 2016 werden höhere Anforderungen an die Wärmedämmung der Gebäudehülle gestellt und es wird eine deutliche Senkung des Energiebedarfs gefordert.

Wohngebäude aus Ytong Porenbeton oder Silka Kalksandstein werden auch 2050 – dem Zieljahr der Energiewende – noch keine energetischen Altbauten sein. Beide Hausvarianten können als KfW-Effizienzhäuser errichtet werden und erfüllen die Anforderungen der EnEV 2014 und die Verschärfungen ab 2016 ohne Probleme. Mit Ytong Porenbeton oder einem gut gedämmten Silka Kalksandsteingebäude, z.B. mit einem Multipor WDVS, sind beim Energieverbrauch Ist-Werte erreichbar, die weit unter den geforderten Soll-Werten liegen. Damit wird das Haus noch in vielen Jahren den Anforderungen der Energieeinsparverordnung gerecht werden, ohne dass großartige Umbauten oder energetische Sanierungen nötig sind.

EnEV gerechte Lösungen mit den richtigen Baustoffen