Weiterführende Infos über ökologisches Bauen

  • Rechtliche Grundlagen

    • Definieren Sie als Bauherr Ihren gesundheitlichen Bedarf für Ihr Bauvorhaben. Bei besonderem gesundheitlichen Bedarf (Allergien, Asthma etc.) ziehen Sie einen qualifizierten Umweltmediziner hinzu. Die geforderte gesundheitliche Qualität des gesamten Gebäudes sollten Sie bereits bei der Beauftragung der Planungs- und Bauleistung definieren und vertraglich festgelegen.
    • Zahlreiche Kommunen fordern die Einhaltung der in der Ausschreibung festgelegten Schadstoffwerte. Je nach vertraglicher Vereinbarung sind diese spätestens beim Übergabetermin des Gebäudes nachzuweisen. Fordern Sie diesen Nachweis unbedingt ein.
    • Das Thema Wohngesundheit wird auch in rechtlichen Normen wie dem Produktsicherheitsgesetz oder in der EU-Bauproduktenverordnung berücksichtigt.
    • Es können auch privatrechtliche Ansprüche wie Gewährleistungsansprüche gegen den Bauunternehmer, den Hersteller oder den Verkäufer der Baustoffe bestehen, wenn die Gesundheit der Bewohner durch die verwendeten Materialien beeinträchtigt oder geschädigt wird.
  • Der richtige Baustoff

    • Verwenden Sie Baustoffe und Bausysteme, die von unabhängigen Prüfinstituten wie dem eco-Umweltinstitut oder natureplus zertifiziert sind.
    • Achten Sie bei den verschiedenen Zertifikaten und Gütesiegeln auf deren Prüfkriterien und deren Aussagekraft. Verschiedene Gütesiegel prüfen unterschiedliche Kriterien zum Beispiel in Hinblick auf Nachhaltigkeit, Umweltschutz, Schadstoffgehalt und Wohngesundheit.
    • Sprechen Sie mit Baustoffhändlern, die Ihnen eine Fachberatung zu den gesundheitlichen Eigenschaften der von ihnen angebotenen Baustoffe bieten können.
  • Qualifizierte Beratung

    • Beauftragen Sie ausschließlich Umweltanalytiker, Institute und Labore, die strengen Qualitätsauflagen unterliegen. Die Berufsbezeichnungen „Baubiologe“ oder „Sachverständiger“ sind nicht geschützt. Nutzen Sie Verbände wie AGÖF und VDB oder Bundesumweltamt bei der Expertensuche.
    • Beauftragen Sie qualifizierte Architekten, Handwerker und Fachplaner, die Qualifikationen hinsichtlich gesundem Bauen aufweisen können, z B. Dekra zertifizierte Wohngesundheitsanalysten.
  • Hilfreiche Institutionen

    Dekra

    • Die Dekra ist ein international tätiges Dienstleistungsunternehmen. Zu den Dienstleistungen gehören unter anderem Aus- und Weiterbildungen, Zertifizierungen, Umweltdienste, Materialprüfungen, Baugutachten, Consulting und Fachpublikationen. Mehr als 28.000 Mitarbeiter sorgen nachhaltig für Sicherheit, Qualität und Umweltschutz

    Baunetz Wissen

    • Ein kostenloses Online-Fachlexikon zu Themen rund um das Bauen mit Basiswissen, Glossar und Tipps. Von Architekten, Ingenieuren, Fachjournalisten und der BauNetz-Wissen-Redakaktion. Hier finden Sie auch nützliches Wissen zum Thema "Gesund Bauen".

    Aktion pro Eigenheim

    • Das Ratgeberportal für künftige Wohneigentümer informiert Sie über die Bereiche Baufinanzierung, Fördermittel, Grundstücks- und Immobiliensuche. In der Rubrik Ratgeber finden Sie zudem Informationen zu nachhaltigem Bauen und gesund wohnen. 


    Energie-Fachberater

    • Hier finden Sie umfangreiche Praxistipps vom Energieberater und unabhängigen Expertenrat, wie Sie richtig sanieren oder modernisieren und alle Fördermittel optimal ausschöpfen

    Agöf

    • Die Arbeitsgemeinschaft ökologischer Forschungsinstitute e.V. bietet umfangreiche Informationen zum Thema ökologisches Bauen, Schadstoffe und Vermeidungsstrategien im privaten und gewerblichen Bau. Hier finden Sie eine hilfreiche Liste von weiterführenden Links unter anderem zu Bundesbehörden & Institutionen.

    Umweltbundesamt

    • Das Umweltbundesamt ist Anlaufstelle in nahezu allen Fragen des Umweltschutzes. Auf der Webseite sind viele Informationen rund um die Themen Klima & Energie, Gesundheit, Chemikalien, Nachhaltigkeit und vieles mehr zusammengestellt.

    Baubiologie Rosenheim GmbH

    • Das IBR, Institut für Baubiologie in Rosenheim, prüft Produkte in Bezug auf die gesundheitlichen Auswirkungen auf den Menschen und vergibt ein eigenes Prüfsiegel seit mehr als 20 Jahren.

    Institut Bauen & Umwelt e.V.

    • Das Institut Bauen und Umwelt e.V. (IBU) ist eine Initiative von Bauprodukteherstellern, die sich entschieden haben, der Forderung nach mehr Nachhaltigkeit im Bauwesen gemeinsam zu begegnen.

    RAL - Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e.V.

    • 1925 beschlossen die deutsche Industrie und die Regierung der Weimarer Republik, eine Vereinheitlichung und Präzisierung von technischen Lieferbedingungen anzustreben. RAL wurde gegründet.